grapefruitkernextrakt-akne

Der Beauty Alleskönner – natürlich schöne Haut mit Grapefruitkernextrakt

 

Der Blick ins Kosmetikregal vollgepackt mit Hautcremes und selbst erklärten Wundermitteln lässt uns oft mit einem Informations-Overload aber am Ende dennoch ratlos zurück. Wer sich durch die vielen Versprechungen und Anwendungsempfehlungen kämpft, wirft gelegentlich auch einen Blick auf die Inhaltsstoffe, die nicht selten an ein Chemie-Lehrbuch erinnern.

Grapefruitkernextrakt bietet eine natürliche und rein pflanzliche Alternative für reine und makellose Haut.

Grapefruitkernextrakt gegen Akne: äußere Anwendung

Durch die entzündungshemmende Wirkung des Grapefruitextrakts empfiehlt sich dieses besonders für die Behandlung von Akne und unreiner Haut. Bei regelmäßiger Anwendung wird das Hautbild sichtbar verfeinert. Dafür sollte das Gesicht angefeuchtet werden und anschließend bis zu fünf Tropfen des Extrakts mit ebenfalls feuchten Händen sanft einmassiert werden. GKE fühlt sich auf der Haut zuerst klebrig an, nach kurzer Einwirkzeit verschwindet dieses Gefühl jedoch wieder. Anschließend sollte das Gesicht gründlich abgewaschen und trocken getupft, nicht geschrubbt werden. Auch bei Hautunreinheiten auf Brust und Oberarmen empfiehlt sich die gleiche Dosierung, am Rücken können bis zu zehn Tropfen in Wasser verdünnt werden.

Bei trockener Haut kann das Extrakt einfach mit etwas mehr Wasser vermischt werden.

Innere Anwendung gegen Akne

Auch bei der inneren Anwendung von Grapefruitkernextrakt sollten die Tropfen immer in Wasser aufgelöst werden. Zudem sollte die Dosis langsam gesteigert werden, um den Körper an die Behandlung zu gewöhnen und eine Heilkriese zu verhindern. Die innere Einnahme von GKE sollte mindestens einen Monat betragen, bei sichtbaren Ergebnissen kann die Behandlung bis zum vollständigen Abklingen der Akne oder dem Verschwinden der Hautunreinheiten fortgesetzt werden. Für die innere Anwendung werden fünf Tropfen pro zehn Kilogramm Körpergewicht empfohlen.

Für ein optimales Ergebnis empfiehlt sich eine kombinierte Form der innerlichen und äußerlichen Anwendung. So wird die Haut auf ganz natürliche Weise frei von unschönen und nervigen Entzündungen.

GKE für straffe Haut

Als Alternative für fettige Cremes hat sich Grapefruitkernextrakt auch im Kampf gegen die ungeliebte Orangenhaut bewährt. Dabei ist ebenso eine innere (gleiche Dosierung wie bei der Behandlung von Akne) und äußere Anwendung möglich. Dabei kann GKE einfach den diversen Körperpflegeprodukten beigemischt werden, oder bei Cellulite-Bädern eingesetzt werden.

Grapefruitkernextrakt in seinen vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und Wirkungsweisen ist also ein wahrer Beauty Allrounder für alle möglichen Hautprobleme oder Schönheitsmakel.

Nahrungsmittelunverträglichkeit_Grapefruitkernextrakt

Ausgewogene Ernährung leicht gemacht

Viel Bewegung und eine ausgewogene Ernährung sind die wichtigsten Bausteine für einen gesunden und fitten Körper. Wir alle brauchen eine ausreichende Zufuhr an Vitaminen, Mineralstoffen, Ballastsoffen und Proteinen, um persönliche Bestleistungen zu erzielen, unserem Traumkörper ein Stück näher zu kommen oder einfach das allgemeine Wohlbefinden zu steigern.

Problemfall: Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Allergien

Schwierig wird es dann, wenn eine ganze Lebensmittelgruppe für Bauchschmerzen sorgt. In den westlichen Industrieländern zählen Nahrungsmittelallergien und –unverträglichkeiten zu den häufigsten Krankheitsursachen, mitunter ausgelöst durch das Übermaß an industriell erzeugten oder verarbeiteten Lebensmitteln.

Was passiert bei einer Lebensmittelallergie?

Neben dem bekannten Blähbauch, der meist dadurch entsteht, dass bestimmte Lebensmittel im Dam nicht abgebaut werden können und zu gären beginnen, sind auch Migräne oder ein verändertes Blutbild häufige Anzeichen für eine Lebensmittelunverträglichkeit, die sich jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich bemerkbar machen können.
Auftretende Symptome bei einer existierenden Lebensmittelallergie können sowohl das Haut und Nervensystem, Muskulatur und Gelenke als auch innere Organe und Schleimhäute betreffen.
Mastzellen spielen eine wichtige Rolle bei Lebensmittelallergien. Wenn diese beschädigt werden, kommt es zu einer verstärkten Ausschüttung von Histamin, Prostaglandinen und Leukotrienen. Je höher der Anteil dieser Hormone in den Mastzellen ist, desto stärker äußern sich die Allergiesymptome. Durch die unkontrollierte Freisetzung der Hormone wird auch das Vorkommen der Granulozyten gesteigert, wodurch wiederum die Lymphozyten in ihrer Funktion verändert werden.

Grapefruitkernextrakt als naturheilkundliche Therapie

Zwar gibt es eine Menge an Alternativprodukten, um beispielsweise gluten- oder laktosehaltige Lebensmittel zu vermeiden, diese lassen einen jedoch tief in den Geldbeutel greifen und sind fast nie frei von unnatürlichen Zusatzstoffen oder Aromen. Außerdem wird das Geschmackserlebnis häufig beeinträchitgt.

Die Behandlung mit Grapefruitkernextrakt ist eine naturheilkundliche Therapie, die das gesamte Immunsystem stärkt und bei regelmäßiger Anwendung die körpereigene Abwehrkraft soweit steigern kann, bis ein ausreichend immunulogisches Level erreicht ist.

Die spezielle Zusammensetzung der im Grapefruitkernextrakt enthaltenen Stoffe wie Pektine, Carotinoide und insbesondere die Flavonoide hindert sowohl Viren und Bakterien an deren Ausbreitung, hat aber auch eine überaus hohe vorbeugende Wirkung.

Vor allem durch die Gabe der Flavonoide kann verhindert werden, dass die Zellen in ihrem Aufbau beschädigt werden und gefährliche Zellreaktionen können unterbunden werden.
Die Abwehrzellen werden durch die Einnahme von Grapefruitkernextrakt natürlich aktiviert und tragen so zu einer verbesserten Funktion des Immunsystems bei. Außerdem kann der geschwächte Darm rein pflanzlich unterstützt werden, der Körper wird auf natürliche Weise abwehrstark.

Wer sich also gesund und abwechslungsreich ernähren will, hat mit der Einnahme von Grapefruitkernextrakt die Chance, Unverträglichkeiten und Allergien entgegen zu wirken. So können alle natürlichen Lebensmittel einen festen Platz auf dem Speiseplan einnehmen und bei der notwendigen Zufuhr aller Stoffe, die für Muskelaufbau und eine gesunde Zellstruktur wichtig sind, unterstützen.

 

Frühlingsgrippe_Grapefruitkernextrakt

Fit in den Frühling- Grapefruitkernextrakt gegen Grippeviren

 

Der April spielt mit uns oftmals kalt-warm und stellt vor allem unser Immunsystem auf eine harte Probe. Müdigkeit, schlechte Laune und leider auch Erkältungen oder die Grippe sind die unerwünschten und unangenehmen Folgen für unseren Körper. Grapefruitkernextrakt kann dabei Abhilfe schaffen und für einen gesunden Start in die warme Jahreszeit sorgen.

Wirkungsweise gegen Grippeviren

Erkältungskrankheiten wie Husten und Schnupfen, grippale Infekte sowie die Grippe werden von Viren verursacht, in einigen Fällen zusätzlich auch von Bakterien.

Grapefruitkernextrakt beinhaltet eine Vielzahl an Biovlafonoiden und Glykosiden, wie beispielsweise Rutin, Nobiletin, Hesperidin, Kämpherol, die das Wachstum von Viren und Bakterien stark eindämmen. Die spezielle Zusammensetzung der beispielhaft genannten Substanzen behindert die Zellatmung der Viren und Bakterien und hindert diese so an deren Verbreitung. Daher kann Grapefruitkernextrakt bei Erkältungen gezielt zur Genesung eingesetzt werden. Diese Wirkungsweise trifft auf 800 Viren- und Bakterienarten zu, wurde aber auch bei mehr als 100 verschiedenen Pilzarten nachgewiesen.

Dosierung von Grapeferuitkernextrakt bei Erkältung und grippalen Infekten

Zur Bekämpfung von Viren kommt die innere Anwendungsart des Grapefruitextraktes zum Einsatz. Neben der gezielten Prävention um die Abwehrkräfte zu stärken, kann Grapefruitkernextrakt auch bei den ersten Anzeichen einer Grippe eingesetzt werden.

Zu Beginn der Anwendung ist es ratsam, eine geringere Dosierung zu wählen und diese langsam zu erhöhen, um eine womöglich unbekannte Allergie gegen Zitrusfrüchte zu entdecken. Konkret sollte mit einem bis drei Tropfen verdünnt in einem Glas Wasser begonnen werden und langsam bis zur gewünschten Tagesdosis von drei bis 15 Tropfen bis zu dreimal täglich erhöht werden.

Einer Heilkriese vorbeugen

Des Weiteren sollte während der Behandlung durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr die Ausleitung der Viren und Bakterien unterstützt werden, um einer Heilkrise zu verhindern. Diese wird durch die eventuell hohe Anzahl an Toxinen ausgelöst, die beim Absterben der Viren und Bakterien frei werden und den Körper belasten. Diese Belastung können in Form von erhöhter Temperatur, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen oder Erschöpfung auftreten. Falls es zu einer Heilkrise kommt, sollte die Einnahme auf die gerade noch verträgliche Dosis verringert werden und daraufhin langsam wieder gesteigert werden.

Hast auch du Erfahrungen mit Grapefruitkernextrakt und Grippeviren gemacht? Teile diese gerne in den Kommentaren!