Inhaltsstoffe, Herstellung und Wirkung von Grapefruitkernextrakt

Mit dem Grapfruitkernextrakt hat uns die Natur ein Produkt zur Verfügung gestellt, welches auf natürliche Art und Weise und vor allem ohne schädliche Nebenwirkungen eine wachstumshemmende Wirkung auf nahezu alle Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten besitzt. Aufgrund dieser Eigenschaften wird das Extrakt zur Behandlung und Vorbeugung verschiedenster Erkrankungen eingesetzt.

Grapefruitkernextrakt Die Herstellung

Mit dem Grapfruitkernextrakt hat uns die Natur ein Produkt zur Verfügung gestellt, welches auf natürliche Art und Weise und vor allem ohne schädliche Nebenwirkungen eine wachstumshemmende Wirkung auf nahezu alle Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten besitzt. Aufgrund dieser Eigenschaften wird das Extrakt zur Behandlung und Vorbeugung verschiedenster Erkrankungen eingesetzt.

Als Ausgangsprodukt für die Herstellung von grapefruitkernextrakt wird der Pressrückstand, der bei der Grapefruitsaft-Produktion entsteht, verwendet.

Die Früchte werden in der Regel maschinell geschält, um sicher zu gehen, dass die ätherischen Öle der Schale nicht in den Extrakt gelangen. Im Anschluss werden die Früchte gepresst und der Saft gefiltert.

Nun bleiben nur die weißen Schalenteile und die Kerne zurück. Diese sind die Basis für den Grapefruitkernextrakt. Laut dem Biologen Jens Meyer Wegener ist es ist quasi unmöglich und macht auch keinen Sinn, die einzelnen Kerne aus dem Pressrückstand zu filtern. Sie sollten daher keine Händler glauben, der behauptet, sein Extrakt sei aus reinen Kernen hergestellt.

Der Presskuchen wird nun zerkleinert, homogenisiert und anschließend mit einer Glyzerol-Wasser-Mischung extrahiert. Nun folgt noch ein mehrstufiges Verfahren, an dessen Ende das finale Produkt steht.

Grapefruitkernextrakt Die wichtigsten Inhaltsstoffe

Laut dem Biologen Jens Meyer Wegener besteht der Grapefruitkernextrakt aus getrockneten Grapefruitkernen- sowie Schalen, Ascorbinsäure (Vitamin C), Dextrose (Glukose), Zitrusflavonoide sowie dem Extraktionsmittel Glyzerol 85%. Die besondere Wirkung wird durch die Kombination von Vitamin C und den Flavonoiden erreicht. beide Substanzen haben bereits bei Einzelanwendung positive Wirkungen auf den Körper, wirken aber umso stärker in Kombination.

Jens Meyer Wegener führt weiter aus, dass fast alle Lebensweisen in der Lage sind, das lebensnotwendige Vitamin C im Körper selbst herzustellen. Zu den wenigen Ausnahmen gehören Meerschweinchen, Affen und leider auch der Mensch. Das heißt, dass der Mensch auf eine externe Zufuhr dieses Vitamins angewiesen ist.

Die Haupt-Inhaltsstoffe des Grapefruitkernextraktes, Vitamin C und Flavonoide, sind an zahlreichen biochemischen Reaktionen im Körper beteiligt.

Grapefruitkernextrakt Die Wirkung des Grapefruitkernextrakt – Das Vitamin C

Das enthaltene Vitamin C des GKE ist zum Beispiel mit für die Bildung von Nebennierenrindenhormonen – sowie Cortison oder Aldosteron – verantwortlich. Des Weiteren ist es wichtig für ein intaktes Knorpelgewebe und schützt durch die Abdichtung der Blutgefäße gegen Ödeme und Krampfadern.

Ein weiterer Effekt: Durch die positive Auswirkung von Ascorbinsäure auf die Eisen Aufnahme des Körpers, wird die Bildung von roten Blutkörperchen gefördert. Diese sind für die Sauerstoffversorgung und somit unsere Leistungsfähigkeit verantwortlich.

Interessanterweise wurde in vielen Untersuchen gezeigt, dass Vitamin C, welches in Form von Früchten oder Pflanzen aufgenommen wurde, wirksamer ist als die Einnahme synthetisch hergestellter Ascorbinsäure. Das Grapefruitkernextrakt dürfte somit effektiver als die typischen Vitamin C Präparate sein. Dies liegt wahrscheinlich an der natürlichen Kombination mit Flavonoiden, welche die Wirkung erheblich verstärken.

Grapefruitkernextrakt Die Wirkung des Grapefruitkernextrakt – Die Flavonoide

Jens Meyer Wegener erklärt, dass die enthaltenen Flavonoide gefäßabdichtend wirken und somit vor Wasseransammlungen im Gewebe (Ödeme) schützen. Des Weiteren schützen Sie die körpereigene Abwehr als sogenannte Radikalfänger und stimulieren das Immunsystem des Darms, indem sie ihn zur Produktion von Antikörpern anregen. Mit diesen Antikörpern kann der Körper potenziell gefährliche Viren schneller eliminieren.

Zudem sind Flavonoide in der Lage, das Wachstum von Bakterien, Pilzen und Viren zu hemmen.

Grapefruitkernextrakt Die Wirkung von Grapefruitkernextrakt

Nach bekannt werden der vielen vielversprechenden Wirkungen von GKE, wurden diese in zahlreichen Studien und Untersuchungen überprüft.

Es zeigte sich, dass der Extrakt ein wahrlich starkes und gleichzeitig harmloses antimikrobielles Mittel sei. Im Vergleich zu anderen Antibiotika bekämpft der Extrakt nicht nur Bakterien, sondern auch Viren wie Schimmelpilze, Hefen, Parasiten und Würmer.

Ähnliche Wirkungen waren bisher nur von Teebaumöl bekannt, welches der Extrakt um längen übertrifft, da er nicht nur äußerlich sondern auch innerlich angewendet werden kann.

Die Einsatzgebiete sind vielfältig. Laut dem Biologen Jens Meyer Wegener kann der Extrakt sowohl bei Halsschmerzen und und Erkältungen, als auch bei Magen- und Darmerkrankungen helfen. Ebenso soll er gegen Salmonellen, Shigellen und Kolibakterien sowie dem innerlichen Befall des Hefepilz Candida helfen.

Der therapeutische Bereich liegt bei 0,1 – 0,4 Gramm pro Tag. Dies entspricht z.B. 24 Tropfen eines 33% Extraktes.

Grapefruitkernextrakt Grapefruitkernextrakt kaufen – Empfohlene Produkte

Bio Grapefruitkernextrakt Tropfen

Grapefruitkernextrakt in Form von Tropfen sind sehr vielseitig, da sie sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden können. Diese Produkt stammt außerdem aus nachhaltigem, biologischem Anbau und ist dazu mit Vitamin C versetzt.

Grapefruitkernextrakt Kapseln

Die Kapselform ist die einfachste und komfortabelste Form der Einnahme.

Einfach je nach Wunschdosis die entsprechende Anzahl Pillen nehmen und gut. Ideal auch für Einnahme unterwegs oder wenn’s schnell gehen muss. Offensichtlich eignet sich die Pillen Einnahme nicht für die äußere Anwendung.

Quelle: Grapefruitkernextrakt – Das biologische Wundermittel von Jens Meyer Wegener.

Alle hier gegebenen Empfehlungen ersetzen keineswegs das Gespräch mit einem Arzt. Bei jeglichen Beschwerden sollte in jedem Fall erst ein Arzt aufgesucht und mit diesem die entsprechenden Schritte besprochen werden.